Starker Nachwuchs sichert die Zukunft des Vereins

Unter diese Überschrift haben wir schon im Jahr 2012 unsere Rückschau auf die Jugendarbeit des Vereins gestellt, und können heute mit grosser Freude und Genugtuung feststellen, dass diese Aussage für uns noch immer aktuell und zutreffend ist, denn auch 2013 war das Aktionsprogramm der Jugendgruppe angefüllt mit interessanten Auftritten und erlebnisreichen Freizeitmassnahmen. Besonders beliebt ist das Gestalten von Unterhaltungsnachmittagen in sozialen Einrichtungen der näheren Region, in Baienfurt, Bodnegg, und Vogt, sowie das Mitwirken am Heimatabend und Seniorennachmittag in Waldburg.

Einerseits ist dabei der Anfahrtsweg mit relativ geringem Aufwand zu bewältigen, und andererseits können die Burschen und Dirndl dabei einem sehr dankbaren Publikum mit Freude und Eifer zeigen, was sie in ca. 30 Probenachmittagen an Plattler-, Volks- und Jugendtänzen sehr erfolgreich geübt haben. Darüber hinaus wurden auch interessante Fahrten unternommen, bei denen oft das Freizeiterleben mit wirkungsvollen Programmauftritten verbunden wird. Als besonderer Höhepunkt kann in diesem Zusammenhang das Mitwirken an der „Europeade der Folklore“ in Gotha in Thüringen herausgestellt werden. Dieses grösste Fest Europas im Bereich von Folklore und Brauchtum feierte sein 50. Jubiläum in einer schönen Stadt in Deutschland und war deshalb auch Anlass für die Jugend des Bodenseegauverbandes erstmalig daran teilzunehmen. Dieses Bestreben wurde auch von unserem Verein unterstützt und ein gemeinsamer grosser Bus über die Fa. Grabherr dafür organisiert. Die Mehrzahl der teilnehmenden Jugendlichen der Gaujugend waren junge Burschen und Dirndl unseres Vereins, und für diese ein nachhaltig wirkendes Erlebnis. Ein weiteres grosses Ereigniss war im März der Besuch des Landtages in Stuttgart, verbunden mit Führung und Zusammentreffen mit Landtagsabgeordneten, des Landtagspräsidenten und Erleben einer Landtagsdebatte. Diese Veranstaltung wurde von der TJBW, der Jugendorganisation des Landesvorstandes organisiert und von unserer Jugendgruppe gern angenommen. Ausserdem wirkte unsere Jugend mit beim Deutschen Kinder- und Trachtentag im März in Bensheim, am Gaufest des Bodensee- und des Südwestgaus im Mai in Schorndorf, am Gauheimatabend im Juni in Wangen zum 100. Jubiläum des Wangener Trachtenvereins und weiteren Veranstaltungen der Gaujugend. Auch die Freizeitgestaltung kam nicht zu kurz, mit so interessanten Aktivitäten, wie das Jugendzeltlager im Juni in Rot an der Rot oder das Sommerferienprogramm im August mit Kinoabend im Vereinsheim und ein Besuch auf der Waldburg mit Grillen in der Burgschenke und Erscheinen des Burggespenstes. Ausserdem liegt die Weihnachtsfeier noch vor uns, auf die sich die Burschen und Dirndl wieder mit einem Theaterspiel und grossem Eifer vorbereiten.
Auch die Ausbildung und Anleitung des Jugendleiterteams ist wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit. Sie wird im Wesentlichen vom Bodenseegauverband organisiert und schliesst mit der Übergabe der Jugendleiterkarte durch den TJBW ab, die eine Zertifizierung von kompetenter Arbeit und Führung von Jugendlichen bedeutet. Besonders erwähnen möchten wir das Jugendleiterseminar im November in Waldburg mit dem Thema „Erste Hilfe“ und von Josef Sonntag von der Ortsgruppe Waldburg sehr interessant und engagiert gestaltet wurde.
Zum Schluss unseres Berichtes können wir auch die Dankesworte vom Rückblick 2012 wörtlich wiederholen, denn sie sind noch genau so zutreffend und ehrlich gemeint. Wir sind nach wie vor der Überzeugung, dass mit dieser erfolgreichen Rückschau der Trachtenverein Waldburg dem nächsten! und den nächsten! Jahren optimistisch entgegenblicken kann und möchte sich ganz herzlich bei allen Burschen und Dirndln der Jugendgruppe für ihr fleissiges „Mittendrin- und Dabeisein“  bedanken. Ein herzlicher Dank gilt auch dem Jugendleiterteam Albert, Dieter, Petra und Christiane und ganz besonders den Eltern der Jugendlichen, ohne deren breite Unterstützung durch Fahrdienste zu Proben, Auftritten und Festen, durch Kuchenspenden, aktive Mitarbeit bei Veranstaltungen und und … diese gute Nachwuchsarbeit nicht denkbar wäre. Neben organisatorischen und handwerklichen Hilfsleistungen sind zur Bewältigung dieser Aufgaben auch immer finanzielle Aufwendungen erforderlich. Vorstand und Leitungsausschuss des Trachtenvereins werden sich weiterhin bemühen, diese möglichst aus der Vereinskasse zu bestreiten und die Beteiligungen der Eltern so gering wie möglich zu halten. Dafür bitten wir um Verständnis und möchten nochmals ein herzliches Vergelt’s Gott! sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.